Ihr Unternehmensinsolvenz Shop

Entwicklung eines Risikomanagementsystems für m...
45,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Mittelständische Unternehmen besitzen in Deutschland einen hohen wirtschaftlichen Stellenwert. Die Globalisierung der Märkte und der damit verbundene Wettbewerbszuwachs, die grundsätzlich steigende Umweltdynamik, insbesondere die Gefahr konjunktureller Einbrüche, setzen den Mittelstand jedoch zunehmend unter Druck. Um diesen erschwerten Marktbedingungen gerecht zu werden und Insolvenzen zu vermeiden, bedarf es einer effektiven Führungsunterstützung in Form der Implementierung eines Risikomanagementsystems (RMS). Viele Unternehmensinsolvenzen des Mittelstands beruhen neben den erschwerten Umweltbedingungen auf innerbetrieblichen Risiken, da diese nicht erkannt, bewertet und bewältigt werden. Auch diese potenziellen Risikofelder werden innerhalb des RMS berücksichtigt und adäquat behandelt. Neben dem Interesse des Managements, bezüglich des Fortbestandes des Unternehmen und der Unternehmenswertsteigerung, bestehen auch externe Forderungen nach einem RMS. Einerseits sind dies die Regelungen des Gesetzes zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG), andererseits die Forderungen der Kreditinstitute, nach den gesetzlichen Regelungen von Basel II, zur Absicherung gewährter Kredite. Letzteres kann sich gerade auf mittelständische Unternehmen erheblich auswirken, da Kredite durch das Fehlen eines RMS i. d. R. nur kostenintensiv erworben werden können oder vollständig verweigert werden. Ziel eines RMS ist es, ein adäquates Verhältnis zwischen Eigenkapital und Risikolage des Unternehmens sicherzustellen. Dabei werden jedoch nicht sämtliche Risiken eliminiert, sondern vielmehr Möglichkeiten zur Unternehmenswertsteigerung genutzt, welche ein akzeptables Chancen-Risiko-Verhältnis aufweisen. Zudem soll ein RMS massgeblich zum Überstehen einer Wirtschafts- und Finanzkrise und somit zur Vermeidung einer Unternehmensinsolvenz beitragen. Der deutsche Mittelstand weist in der Gesamtunternehmung sowie in vielen Unternehmensbereichen besondere Strukturen und Merkmale gegenüber Grossunternehmen auf. Hieraus ergeben sich oft grössenbedingte Nachteile, welche hauptsächlich auf einer besonderen Ressourcenknappheit und einer mangelhaften Methodenkompetenz beruhen. Die betriebswirtschaftliche Literatur beschreibt das Risikomanagement häufig nur im Allgemeinen, ohne auf die Besonderheiten des Mittelstands einzugehen, insbesondere Problemfelder aufzuzeigen und praktisch umsetzbare Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Zielsetzung der [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Internationale Finanzmarktkrise, Unternehmensre...
46,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Band präsentiert die Beiträge des dritten Heidelberger Symposiums zur Unternehmensrestrukturierung, das am 21. April 2010 in der Alten Aula in Heidelberg stattfand. Die zentrale Frage des Symposiums lautete: "Krise gemeistert oder stehen wir vor dem nächsten Crash?". National wie international ausgewiesene Kenner der Materie nehmen in ihren Beiträgen wissenschaftlich und praxisorientiert zu den rechtlichen und ökonomischen Fragen Stellung, die sich aus der Finanzmarktkrise insbesondere für die Unternehmensrestrukturierung und die Qualitätssicherung im deutschen Insolvenzrecht ergeben.Im Mittelpunkt stehen die Rolle des Pensionssicherungsvereins in der Unternehmensinsolvenz und die finanzielle Restrukturierung als Beitrag zur Restrukturierung eines Unternehmens. In einer Fallstudie werden anschließend die erfolgreiche operative Restrukturierung und die strategische Neuausrichtung eines deutschen Unternehmens der Automobilzulieferbranche veranschaulicht. Ein weiterer Beitrag analysiert grundlegende verfassungsrechtliche, ökonomische und soziale Aspekte der Krisenbewältigung. Die anschließenden drei Beiträge behandeln die gegenwärtige Qualitätsdiskussion im deutschen Insolvenzrecht und die Suche nach Möglichkeiten der Qualitätsverbesserung in der Insolvenzverwaltung. Zentrale Themen sind die Insolvency Governance sowie die Frage, ob Vorauswahllisten eine empfehlenswerte Alternative zu der bisherigen Praxis der Vorauswahl des Insolvenzverwalters durch die Insolvenzgerichte darstellen.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Die rechtzeitige Auslösung des Insolvenzverfahrens
214,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Frontmatter -- Vorwort -- Inhaltsübersicht -- Inhaltsverzeichnis -- Kapitel 1: Die Ziele des Insolvenzverfahrens -- Kapitel 2: Die Beantragung des Insolvenzverfahrens -- Kapitel 3: Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens -- Kapitel 4: Im Vorfeld der Unternehmensinsolvenz -- Kapitel 5: Die Zahlungsunfähigkeit -- Kapitel 6: Die Überschuldung -- Anhang: Checkliste -- Literatur -- Stichwortverzeichnis

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Die Rolle des Controllings im Sanierungsprozess
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Durch die zunehmende Globalisierung und die damit einhergehende Verschärfung des nationalen Wettbewerbs, bekommen die Begriffe Insolvenz und Sanierung eine immer stärkere Bedeutung. Denn obwohl die Anzahl der Insolvenzen seit 2005 rückläufig ist, bleibt der volkswirtschaftliche Schaden immens. Eine Unternehmensinsolvenz ist jedoch oftmals nur der letzte Ausweg, welcher zugleich die Vernichtung von Kapital und Strukturen bedeutet. Eine Sanierung dagegen kann bestehende Strukturen sowie vorhandenes Know-how schützen. Eine Sanierung ist jedoch ein komplexer Prozess, welcher das gesamte betriebswirtschaftliche Spektrum beinhaltet und somit bilanzielle, finanzwirtschaftliche, leistungswirtschaftliche, steuerrechtliche und prozesstechnische Optimierungen umfassen sollte. Das Controlling sitzt aufgrund seiner Aufgabenbereiche Planung, Steuerung, Kontrolle und Informationsbereitstellung an den entscheidenden Positionen des laufenden Geschäftsbetriebs. Die ersten Krisensymptome sollten daher durch die Frühwarnfunktion des Controllings bereits zu Beginn wahrgenommen werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Lentzen, A: Haftung von aus Personengesellschaf...
37,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 17.04.2012, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die Haftung von aus Personengesellschaften ausgeschiedenen Gesellschaftern in der Unternehmensinsolvenz, Auflage: 2. Auflage von 2012 // 2. Auflage, Autor: Lentzen, Andreas, Verlag: GRIN Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Finanzrecht // allgemein, Rubrik: Handels- und Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Seiten: 108, Gattung: Diplomarbeit, Gewicht: 165 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Knoll, Maximilian: Frühindikatoren einer Untern...
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.07.2016, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Frühindikatoren einer Unternehmensinsolvenz, Auflage: 1. Auflage von 2016 // 1. Auflage, Autor: Knoll, Maximilian, Verlag: GRIN Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Wirtschaft // Management, Seiten: 48, Gewicht: 85 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Unternehmensfinanzierung bei Krise, Sanierung u...
26,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Aus Sicht der Banken werden in Schieflage geratene Unternehmensfinanzierungen bis hin zur Unternehmensinsolvenz aus rechtlicher Sicht dargestellt und erläutert.Das vorliegende Buch ist als Handbuch für die Praxis ausgestaltet und nimmt daher weit überwiegend nur die aktuellen Urteile in Bezug, denn: die Kenntnis dieser Rechtsprechung für Gläubiger ist im Umgang mit den Unternehmen in der Krise, mit den Gesellschaftern des Unternehmens und - bei einer sich anschließenden Unternehmensinsolvenz - mit den Insolvenzverwaltern unumgänglich.Aus dem Inhalt:- Problemkreditengagement aus Bankensicht- Unternehmenskrise aus gesellschaftsrechtlicher Sicht- Unternehmenskrise aus Gläubigersicht- Sanierung des Unternehmens- Sanierungsbeiträge der Gläubiger- Haftungsrisiken der Kreditinstitute- Ausstieg der Bank aus der Unternehmenssanierung- Unternehmensinsolvenz

Anbieter: Dodax
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Insolvenzfestigkeit der Sicherung der Betriebli...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Insolvenzfestigkeit der Sicherung der Betrieblichen Altersversorgung durch Contractual Trust Agreeme ab 12.99 € als Taschenbuch: Moderne Sanierungsinstrumente in der Unternehmensinsolvenz Akademische Schriftenreihe. 3. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Jura,

Anbieter: hugendubel
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Konzernfolgeverantwortung nach lex fori concursus
99,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Hielt der Reorganisationsgedanke für die Unternehmensinsolvenz Einzug in die InsO, wirft das neue Internationale Insolvenzrecht folgende Frage auf: Kann bei verbundenen Unternehmen das Vermögen des herrschenden Unternehmens für die Insolvenzmasse des abhängigen Unternehmens i.S. einer Konzernfolgeverantwortung herangezogen werden kann. Das Internationale Insolvenzverfahren begründet Konzentrationswirkungen, die dem beherrschenden Verfahrensrecht einräumen, unbekannte gesellschaftsrechtliche Einflüsse einzuführen. Auch nach der EUInsVO kann inländisches Vermögen von einem ausländischen Insolvenzverfahren erfasst werden. Im Zuge der Europäisierung des Gesellschaftsrechts ist eine insolvenzbegründete Haftungserstreckung im Konzern existent, die zu einer Insolvenz sichernden Rücklagenbildung zwingt. Scheiterte eine Insolvenzerstreckung nicht an dem Erfordernis der insolvenzrechtlichen Qualifikation des Kapitalersatzrechts, so ergäbe sich ein hiesiges Konfliktfeld für Konzerne, Banken, Insolvenzverwalter und Gerichte. Der Autor nimmt Bezug auf das argentinische Insolvenzgesellschaftsrecht. Seine Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis als Rechtsanwalt fliessen mit ein.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Der 'Gläubiger-Standstill' in der Unternehmensi...
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der 'Gläubiger-Standstill' in der Unternehmensinsolvenz und die Übertragbarkeit auf souveräne Schuldner ab 8.99 € als Taschenbuch: 2. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Wirtschaftswissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Insolvenzrecht
18,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Inhalt:Dieses Skript stellt mit zahlreichen Schaubildern das Insolvenzrecht einprägsam dar: nach einer Einleitung sind dem Regelverfahren, der Unternehmensinsolvenz und der Verbraucherinsolvenz je ausführliche Teile gewidmet. Die abstrakte Wissensvermittlung wird durch einen Beispielsfall ergänzt, der durch das gesamte Skript in wiederkehrenden kleinen Passagen die verschiedenen Stadien der Insolvenz anschaulich macht. Die Konzeption:Die Skripten "JURIQ-Erfolgstraining" sind speziell auf die Bedürfnisse der Studierenden zugeschnitten und bieten ein umfassendes "Trainingspaket" zur Prüfungsvorbereitung:Die Lerninhalte sind absolut klausurorientiert aufbereitet; begleitende Hinweise von erfahrenen Repetitoren erleichtern das Verständnis und bieten wertvolle Klausurtipps; im Text integrierte Wiederholungs- und Übungselemente (Online-Wissens-Check und Übungsfälle mit Lösung im Gutachtenstil) gewährleisten den Lernerfolg; Illustrationen schwieriger Sachverhalte dienen als "Lernanker" und erleichtern den Lernprozess; Tipps vom Lerncoach helfen beim Optimieren des eigenen Lernstils; ein modernes Farb-Layout schafft eine positive Lernatmosphäre.

Anbieter: buecher
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Gläubigereinfluss durch Covenants
151,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Über Covenants in Kreditverträgen nehmen Gläubiger Einfluss auf die Unternehmensführung. Es wird vielfach dafür plädiert, dieses Zusammenrücken von Fremdkapitalgeber und finanziertem Unternehmen als Mittel zur Insolvenzvermeidung anzuerkennen und durch einen marktorientierten Regelungsrahmen auszugestalten. Wolfgang Servatius untersucht, wie sich die Fremdsteuerung von Unternehmen in das gesetzliche System von Fremd- und Eigenfinanzierung einfügt. Seine zentrale These lautet, diesen Ausseneinfluss zu billigen, den betreffenden Kapitalgebern jedoch eine korrespondierende Verantwortung für das Unternehmen und seine sonstigen Gläubiger aufzuerlegen. Den Ansatz zur rechtlichen Verwirklichung dieser Verantwortung sieht er nicht in schadensrechtlichen Lösungen, sondern in einer Finanzierungsverantwortung. Auf der Grundlage des durch das MoMiG reformierten Rechts der Gesellschafterdarlehen entwickelt er eine rechtsformübergreifende Lösung, wonach mit der Einflussnahme eine insolvenzrechtliche Umqualifizierung des Finanzierungsbeitrags in Quasi-Eigenkapital einhergehen kann. Die hierdurch hergestellte Selbstbetroffenheit gewährleistet die in der Finanzierungstheorie anerkannte Ingangsetzungsfunktion des Eigenkapitals. Diejenigen, die sich der unternehmerischen Einflussnahme enthalten, dürfen darauf vertrauen, dass die Einflussnehmenden sachgerechte Entscheidungen treffen. Erstreckt man dies auf die nicht nur unerheblichen Einfluss nehmenden Fremdkapitalgeber, ist es ihnen verwehrt, in der Unternehmensinsolvenz die Rolle eines Insolvenzgläubigers einzunehmen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot

Stöbern Sie durch unser Sortiment


Alle Angebote

Eine Auswahl unserer Shops

Häufig gesucht